Paul Wulf Net home Buch Links Paul-Wulf-Weg Skulptur

Andreas Balke

11.5.1956 - 18.10.2014

Als der gelernte Buchhändler von Bielefeld nach Münster kam, fand er schnell eine neue Heimat in dem besetzten Haus Frauenstrasse 24. Später war Andreas Balke in seinem Viertel, dem Hansa-Hafen-Viertel, und bei den Menschen dort verankert.

Als Mitglied der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten war er an den ZeitzeugInnengesprächen mit Emil Carlebach, Heinz Junge u.a. beteiligt. 40 Jahre war er Mitglied der Deutschen Kommunisten Partei. Bei der Aufstellung der Gedenktafel am Zwinger 1985 hatte er einen maßgeblichen Anteil.

Über diese polische Arbeit lernte er Paul Wulf kennen und sie wurden Freunde. Nach dem Tod von Paul Wulf hat Andreas Balke dazu beigetragen den Nachlass von Paul Wulf zu sichern und aufzuarbeiten.

Seit 2003 spielte Andreas Balke Theater beim Theater Sycorax in den Stücken:
2003 "Im Märzen so wärmig"
2004 "Meine Seele brennt"
2005 Sehnsuchtsschwimmer
2006 Heaven is on the other side
Später bei der Theatergruppe von La tienda im Stück "Goldfinger" und als Statist der Städtischen Bühnen.

Zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung in Münster 2013 trug Andreas Balke einen Auszug aus “Ein Mensch fällt aus Deutschland” von Konrad Merz vor (Foto).

Links

Rede der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten bei der Trauerfeier am 14.11.2014

  • Antifaschistische Nachrichten
  • DKP Münster
  • Frauenstrassse 24
  • Theater Sycorax
  • VVN – BdA Münster Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
  • last update 30.12.2014


    Paul Wulf Net home Buch Links Paul-Wulf-Weg Skulptur